Language:

English | German

 

Currency:

EUR | USD | THB | AUD
Trang
Trang

Westliche Touristen sind in der Region häufig noch bestaunte Attraktionen. Die Stadt selbst dient eher als Station zur Übernachtung bei Rundreisen. Wer aber eine Stadt sucht die nicht touristisch sein soll ist hier bestens aufgehoben.

Die meisten zieht es an die Strände, die etwa 20 - 35 km von der Stadt entfernt liegen. Die Strände sind nicht so spektakulär wie die in Krabi, bieten aber tolle Ausblicke auf die Kalksteinfelsen in der Andamanensee. Die nähere Umgebung bietet neben den Stränden und Inseln auch sehenswerte Naturparks mit tropischem Baumbestand und beeindruckenden Wasserfällen. Es ist fast überall touristisches Neuland. 

Vom Pak Meng Pier geht es per Boot zu den 50 Inseln und Inselchen vor der Bucht Trangs wovon ein Großteil zu einem Nationalpark gehört. Einige davon sind traumhaft schön, bieten gute Strände und vor allem viel Ruhe.

Die Stadt kann auf eine fast 2.000 jährige Geschichte zurückblicken. Schon damals war der Ort ein wichtiger Handelsknotenpunkt für Schiffe aus Malaysia und Indien. Es war auch die Stadt Trang welches um 1900 als erste Stadt Kautschukbäume anpflanzte, die damals aus Malaysia kamen. Auch heute noch ist die Kautschukgewinnung ein wichtiger Wirtschaftszweig in ganz Thailand. Die Stadt hat etwa 60.000 Einwohner, deren Haupteinnahmequelle der Kautschuk, Palmöl und der Fischfang bilden. Der Tourismus spielt nur eine sehr untergeordnete Rolle. 

Die Provinz liegt entlang der Andamanenküste und beheimatet viele noch meist unbekannte Inseln. Der östliche Teil der Provinz wird von hügeligem Terrain bestimmt, welches hohe Wasserfälle und kilometerlange Höhlensysteme in seinen fast unerforschten Wäldern versteckt. Zwischen der Küste und dem Gebirge sind endlos lange Kautschukplantagen zu finden, die teilweise seit mehr als 100 Jahren hier stehen. Der Fluss Trag, der im Khao Luang entspringt, fließt durch die Provinz und durch die Stadt in die Andamanensee.

Die Strände an der Küste Trangs eignen sich weniger zum Schwimmen. Jedoch sind die Resorts in Strandnähe ideal um das Hinterland zu erkunden. Wer schöne Strände sucht, dem empfehlen wir auf einen der vorgelagerten Inseln zu fahren.

Auch wenn die Strände an der Küste Trangs nicht mit denen seiner vorgelagerten Inseln zu vergleichen sind, bietet das Hinterland für Natur- und Kulturliebhaber eine Menge zu entdecken.

Anreise und Fortbewegung

Die schnellste Möglichkeit ab Bangkok ist per Flugzeug (1 bis 2 Flüge täglich) direkt nach Trang, zugleich ist dies aber auch die teuerste Lösung. Wer wenig Zeit hat sollte auf jeden Fall auf das Flugzeug zurückgreifen. Da Trang einen Bahnanschluss mit Bangkok besitzt ist dies eine kostengünstige Alternative. Auch ein VIP-Direktbus (13 Stunden) verkehrt ab Bangkok täglich. 

Wer bereits in Südthailand ist, kann Trang per Transfer schnell und bequem erreichen. Von Phuket aus sind es etwa 5 Stunden, von Khao Lak 4 Stunden und von Krabi nur 2 Stunden Fahrt. 

Die Stadt Trang ist so klein, das Besucher diese ohne Probleme zu Fuß erkunden können. Alternativ können Tuk Tuk's angeheuert werden. Motorräder gibt es für etwa 300 THB pro Tag zum Verleihen.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Nahegelegene Inseln

Ein Ausflug in die Inselwelt vor der Küste Trangs wird unvergessen bleiben. Die etwa 50 Inseln sind bisher kaum touristisch erschlossen. Zurzeit gelten ihre Sandstrände, Korallen und die vielfältige Tierwelt noch als Geheimtipp unter Erholungssuchenden.


Die schönsten Inseln sind Koh Hai, Koh Kradan, Koh Mook und Koh Sukorn weiter südlich. 

Schnorcheln bietet sich bei Koh Chueak und in der Nähe von Koh Hai an. Die Unterwasserwelt mit tropischen Fischen und Korallen ist faszinierend, wenn man Glück hat sieht man auch Dugongs (riesige Seekühe) und Delphine die es in Thailand nur in der Region Trang gibt.

Tham Le Khao Kop Höhle 

Ein fantastisches Höhlensystem auf dem Festland bei Trang. Ein Bach führt um einen Kalksteinberg und mit einem Boot, das von zwei Thais gerudert wird, geht es entlang der Kautschukplantagen zum Höhleneingang. Die weit verzweigte Höhle ist gut beleuchtet, insgesamt wird zweimal ausgestiegen und drei Höhlen werden zu Fuß genauer erkundet. Diese Attraktion ist bis jetzt fast nur bei Einheimischen bekannt.  

Roi Chan Pan Wang Wasserfall 

Übersetzt bedeutet der Wasserfall hundert Stufen, tausend Plätze. Der Wasserfall entspringt dem Khao Nor Jujee, welcher an der Provinzgrenze zu Krabi liegt. Mit dem Auto ist das Gebiet leicht und schnell zu erreichen. Vom Parkplatz aus geht es über Kautschukplantagen zu dem vom Wald umgegeben Wasserfall. Es führen Treppenstufen neben den kleinen aber schier endlosen Kaskaden hinauf, die das Gestein teilst seltsam verformt haben. Der Platz eignet sich auch für Vogelkundler da sich hier einige seltene Vogelarten aufhalten.  

Khao Chong Nationalpark 

Der Khao Chong Nationalpark liegt ca. 20 km von der Stadt Trang entfernt. Der tropische Wald ist ideal für Naturliebhaber da es hier eine große Anzahl an Tieren und Pflanzen zu entdecken gibt. Dazu können spektakuläre Wasserfälle wie der Kra Chong, Ton Yai und der Ton Noi in dem Park bewundert werden. Gekennzeichnete Wege führen durch die riesigen Bäume zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten.  

Wat Tham Sumano 

In den Bergen bei Trang (40 km entfernt) liegt die sehenswerte Tempelhöhle Wat Tham Sumano. Sie ist gut ausgebaut und beleuchtet, Gänge führen in verschiedene Höhlen in denen Buddha-Statuen stehen. Die noch recht junge Anlage (gebaut im Jahre 1988) wird häufig von Einheimischen aufgesucht, die sich entschieden haben für wenige Tage das Leben eines Mönches zu führen. Die Tempelanlage ist umgeben von dichtem Wald was sie geheimnisvoll macht.

Strände

Pak Meng Strand

Der Pak Meng Beach liegt ca. 35 km südwestlich der Stadt. Er erstreckt sich über mehrere Kilometer und während der Wintermonate eignet er sich gut zum Schwimmen. Jeweils Ende November findet hier das ”Ngan Djab Hoi” Fest statt, bei dem hunderte von Thais kommen um Muscheln zu fangen und zu essen. Es existiert auch ein Resort am Pak Meng Pier, das Lay Trang Resort. Die Anlage und die Bungalows sind schön, die Strände vor dem Resort eignen sich nicht zum Schwimmen, die Aussicht auf die Kalksteinfelsen und Inseln sind aber traumhaft. Boote die zu den Inseln hinausfahren und Ausflugsschiffe legen am Pier ab. Weiter südlich liegt das Amari Beach Resort (First-Class), dort sind bei Ebbe allerdings die Strände nicht sehr schön, und es befinden sich keine weiteren Restaurants in der Umgebung. Zwischen Pier und Amari liegt noch eine kleine Bungalowanlage die bei den Thais und Rucksacktouristen sehr bekannt ist und einen guten Ruf hat, das Pak Meng Resort. Aber auch hier: die Strandabschnitte sind nicht so schön, das Resort eignet sich eher dazu, das Hinterland zu entdecken.

Klima

Die beste Zeit ist Dezember bis Mai, mit fast keinen Regen und nicht zu heißen Temperaturen. Oft ist das Wetter von Mai bis Juni stabil und die Sonne scheint häufig, nachmittags kann es auch mal kräftig regnen. Vor allem im September und Oktober sind starke Regenfälle zu erwarten, aber im November wird das Wetter schon wieder besser. 

Die Nebensaison für Trang ist auf jeden Fall Mai bis Oktober mit sehr wenigen Touristen. Bei Regen kann auf den Inseln nicht viel unternommen werden und wer nicht gerade viel Ruhe sucht dem empfehlen wir die Region um Krabi oder Phuket.